Workshop Improvisation

Verfasst von Barth Michael am 24. Dezember 2011: 


Viele meiner Schüler fragen mich bei der Improvisation: "Was soll ich den da spielen?" 

Gewiss eine berechtigte Frage. Es ist immerhin verdammt schwer zwölf Töne so zu ordnen, dass dabei etwas sinnvolles herauskommt. Ich sage nur Atonale Musik (12-Tonmusik).

Um die Sache etwas zu erleichtern, bedienen wir uns lieber der Musik mit sieben Tönen. Den handelsüblichen Tonleitern. 

 

... Aber machen wir die Geschichte noch etwas simpler: Bedienen wir uns der chinesischen Tonleiter - der Pentatonik! 

Wer in Chemie 8. Klasse aufgepasst hat, der weiß, dass Penta "5" bedeutet und Tonik, wie es der Name vermuten lässt: Tonleiter.

Zwischen den Zeilen gelesen würde das bedeuten, dass es eine Fünf-Tonleiter ist. Wohl wahr! Es sind wirklich nur 5 Töne. Fünf Töne für ein Solo!

 

Pentatonik


Die Pentatonik für den Anfang:



Alle Punkte welche auf dem Griffbrett aufgezeichnet sind, sind die Töne, welche gespielt werden sollen und dürfen. Die Orangen Töne sind unsere Starttöne, bzw. Grundtöne.

Nun die Frage wie heißt den die Pentatonik? Ist es die Tomaten-Pentatonik, oder die Suppen-Pentatonik? Nein! 

Ganz einfach: Die orangen Punkte auf der Gitarre sind unsere Grundtöne, d. h. sie sagen uns wie die Pentatonik namentlich genannt wird. Zusätzlich sagt uns der Name der Pentatonik aus, welche Tonart es ist.

Beispiel:

Es wird eine A-moll - Pentatonik gefordert:  

Wie bereits erwähnt sagen uns die orangen Punkte, welchen Grundton wir haben. D. h. befinde ich mich in der V. Lage (Zeigefinger in den 5. Bund), dann ist mein oranger Punkt von der 6. Saite auf dem Ton A. Folglich sind auch die anderen orangen Punkte jeweils der Ton A.

Verschiebe ich die Skala zwei Bünde weiter rauf, also in den VII. Bund, dann habe ich bei den orangen Punkten ein H. Sprich die H-Moll Pentatonik.

 

Übung 1:

Diese Pentatonik in den Kopf, Finger und auf die Gitarre bringen!

Dabei jeweils mit dem Startton beginnen und auf selbigen beenden! Auch rückwärts spielen!

Die Töne sind der Reihe nach zu spielen! Kreuz und quer mag zwar lustig sein, bringt aber eher wenig. 

 

Übung 2:

Eine Melodie entwickeln!

(Anm.: Alle meine Entchen kann damit nicht gespielt werden. :-)

Man beginne mit dem Starton und spiele eine kleine Bewegung. Meinetwegen zwei Töne rauf, zurück zum Grundton und evtl. sogar noch einen Ton runter und wieder auf dem Grundton enden. Sobald dies langweilig wird, kann immer ein Ton mehr dazu genommen werden. Bis schließlich die ganze Pentatonik genutzt wird. 

Hierbei ist es hilfreich sich z. B. zehn verschiedene solcher Melodien zu entwickeln und sich diese zu merken! 

 

Übung 3:

Nicht vergessen: Es gibt Ganze Noten, Halbe, Viertel, Achtel, Sechzehntel, und so weiter.

Unterm Strich: Einmal den Ton länger halten, dann wieder einen kurzen Ton spielen.

Das könnte dann so aussehen: 

lang - kurz - kurz - lang - lang - megalang - kurz - kurz

kurz - kurz - kurz - lang - lang - lang -kurz - lang ...

kurz - kurz - kurz - kurz - kurz - kurz - kurz

Es muss auch mal Zeiten geben, wo man nichts spielt:

kurz - kurz - Pause - lang - lang - kurz - lang 

 

lang = Es wird bspw. eine Viertelnote gespielt

kurz = Es wird eine Achtel gespielt

Pause = Wir spielen gar nichts!

 

Übung 4:

Eine sehr effektive Übung ist das Singen!

Die erfunden Phrasen bzw. Melodien einfach mitsingen.

 

Übung 5: 

Damit das ganze dann auch Sinn macht benötigt man einen Jamtrack! Ein Play-Along, zu welchem dazu getüdelt werden kann ...

Hier bietet sich zu Anfang die Tonart A-moll sehr gut an. Santana spielt seit Menschen Gedenken mehr oder weniger in A-moll.

Beispiel:    Am   /     F     /     C     /     G    

Das ist ein typisches Standard Pop-Riff, z . B. von dem Lied "Otherside" der Chili Peppers.

 

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Entweder man nimmt sich diese Akkordfolge mehrere Minuten auf einem Rekorder (Handy, PC, Loop Station, Kassette) auf und testet seine improvisatorischen Erkenntnisse aus den vorhergehenden Übungen

oder

2. Es geht auch einfacher: Wer keine Zeit hat sich selbst ein Play-Along zu erstellen, der kann sich die Nummer Otherside über Youtube reinziehen und mithilfe der Pentatonik ein Solo darüber spielen.

oder

3. ihr wartet bis ich einen hochlade :-)

 

Weitere Formen:

Da die Gitarre ein großer mathematischer Spielplatz ist, gibts noch ein paar weitere Formen der Pentatonik:




 

 

News!

21.05.2014 

Video-Chat-Unterricht jetzt möglich!


Aufgrund der begrenzten Unterrichtszeiten in meinem Musikstudio bietet Gitarre-Barth jetzt Video-Chat Unterricht an!

>> KLICK 


19.05.2014

Jahresabschlusskonzert am 27. Juli 2014 im Roadhouse Langenbruck!


03.05.2013

Nach 4 Jahren Internetpräsenz gibts jetzt eine neue Website, mit komplett überarbeiteten Design.


Klickt euch mal durch! ;-) Viel Spaß!

Und überseht in der rechten Navigation die Unterseiten nicht!


... Es kann sein, dass ich noch ein paar Rechtschreib- und Grammatikfehler eingeschlichen haben. Diese sortieren wir natürlich in der nächsten Zeit aus ;-)


Jetzt auch Reviews!!!

Jetzt neu:


03.05.2013

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung mit Instrumenten (über 10 Jahre), dachten wir uns, schreiben wir doch mal ein paar Testberichte:


Reviews zu Gerätschaften (Musikinstrumente, Technik, Equipment, etc... , welche bei uns verkehrt haben bzw. verkehren:

---->    Reviews


Facebook